Hauptmenü

Der ZenIT gewährleistet die zentrale IT-Organisation für die Justiz des Landes Brandenburg, welche die gesamte Informationstechnik von ca. 75 Behörden bzw. Gerichten mit ca. 5.500 Anwendern betreut. Er setzt das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs um und schafft die Voraussetzungen für die Einführung und den Betrieb einer elektronischen Akte bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften. Hierzu sind umfangreiche konzeptionelle und technische Arbeiten erforderlich, um den künftigen Herausforderungen in der Informationstechnik gewachsen zu sein.

Die personelle, organisatorische und fachliche Steuerung der Einrichtung mit ihren Fachbereichen Zentrale Aufgaben, Service- und Projektmanagement, Infrastruktur und Basisdienste sowie E-Justice und Fachverfahren obliegt dem Direktor des ZenIT. Er hat die Führungs- und im Wesentlichen die Personalverantwortung für die Beamtinnen und Beamten sowie die Tarifbeschäftigen des ZenIT.

Der ZenIT untersteht organisatorisch direkt dem Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg und arbeitet in der Aufgabenrealisierung eng mit den Gerichten und Behörden der Justiz im Land Brandenburg zusammen.

Im Fachbereich 2 - Sachgebiet 2.2 - des ZenIT ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

Mitarbeiter/in IT-Projektmanagement (m/w/d)

 

dauerhaft mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen.

 

Der Dienstort ist Potsdam.

 

Aufgaben:

  • Unterstützung der Projekte zur Neu- und Weiterentwicklung der IT-Landschaft in der Justiz,
  • Unterstützung bei der Steuerung des Projektportfolios,
  • Kontinuierliche Verbesserung und Standardisierung der Projekmanagementprozesse,-methoden und –werkzeuge,
  • Ermitteln, analysieren und dokumentieren von IT-Anforderungen,
  • Unterstützung bei der Erstellung und Prüfung von Fach-/Feinkonzepten,
  • Supportdienstleister für die Fachbereiche.

 

Anforderungen:

Unabdingbar sind:

  • abgeschlossen Ausbildung im IT-Umfeld, vergleichbare Qualifikationen oder Laufbahnbefähigung für den mittleren nichttechnischen allgemeinen Verwaltungsdienst,
  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung im Bereich des Projektmanagements,
  • prozessorientierte Denkweise und Fähigkeit, sich in IT- wie auch Verwaltungsprozesse schnell einzudenken,
  • die Fähigkeit komplexe Zusammenhänge zu vermitteln,
  • soziale Kompetenz, ausgeprägte Teamfähigkeit, hohes Verantwortungsbewusstsein,
  • Kommunikationsstärke und Eigeninitiative,
  • klares und analytisches Denken und Vorgehen,
  • hohe Kunden- und Serviceorientierung, verbindliches Auftreten auch in Stresssituationen,
  • gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift,
  • sehr gute MS Office-Kenntnisse (selbstverständliche Mittel, mit denen Sie Ihre Aufgaben planen, durchführen und dokumentieren),
  • gute Englischkenntnisse.

Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten,
  • abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem qualifizierten, engagierten und aufgeschlossenen Team,
  • individuelle Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung,
  • Möglichkeit eines VBB Firmentickets und
  • die attraktiven Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Entgelt/ Besoldung:

  • bei Vorlage entsprechender Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E9a TV-L bzw. bis zur Besoldungsgruppe A9 BbgBesO.
  • Nach Ablauf der gemäß § 2 TV-L zu leistenden Probezeit und bei Vorliegen der persönlichenVoraussetzungen wird die Möglichkeit einer Verbeamtung geprüft.

 

Hinweise:

Zur Sicherung der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

 

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

 

Besteht der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Arbeitsplatzes und gewünschte Gestaltung der Teilzeit) geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann.

 

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen und bitten um Übersendung Ihrer aussagekräftigen Bewerbung mit tabellarisch abgefasstem Lebenslauf, Qualifikationsnachweisen, dem ggf. zuletzt erstellten Arbeitszeugnis (nicht älter als ein Jahr) sowie einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht bis zum 09.04.2021 (Posteingang) an:

 

ZenIT - Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes Brandenburg

Kennwort: 2010-E-I-023/20 „Mitarbeiter/in Projektmanagement“

Steinstraße 104 – 106 (Haus 3)

14480 Potsdam

 

Ihre Bewerbung können Sie auch gern per E-Mail an Personal@Zenit.Justiz.Brandenburg.de als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 20 MB senden. Bitte beachten Sie, dass E-Mails mit anderen Dateianhängen aus Sicherheitsgründen gelöscht werden.

 

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen gemäß den datenschutzrechtlichen Regelungen vernichtet. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen/ Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Herrn Seidel unter der Telefonnummer 0331/200 94 200 oder unter der E-Mail-Adresse Patrick.Seidel@Zenit.Justiz.Brandenburg.de gern zur Verfügung.

 

Der ZenIT gewährleistet die zentrale IT-Organisation für die Justiz des Landes Brandenburg, welche die gesamte Informationstechnik von ca. 75 Behörden bzw. Gerichten mit ca. 5.500 Anwendern betreut. Er setzt das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs um und schafft die Voraussetzungen für die Einführung und den Betrieb einer elektronischen Akte bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften. Hierzu sind umfangreiche konzeptionelle und technische Arbeiten erforderlich, um den künftigen Herausforderungen in der Informationstechnik gewachsen zu sein.

Die personelle, organisatorische und fachliche Steuerung der Einrichtung mit ihren Fachbereichen Zentrale Aufgaben, Service- und Projektmanagement, Infrastruktur und Basisdienste sowie E-Justice und Fachverfahren obliegt dem Direktor des ZenIT. Er hat die Führungs- und im Wesentlichen die Personalverantwortung für die Beamtinnen und Beamten sowie die Tarifbeschäftigen des ZenIT.

Der ZenIT untersteht organisatorisch direkt dem Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg und arbeitet in der Aufgabenrealisierung eng mit den Gerichten und Behörden der Justiz im Land Brandenburg zusammen.

Im Fachbereich 2 - Sachgebiet 2.2 - des ZenIT ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

Mitarbeiter/in IT-Projektmanagement (m/w/d)

 

dauerhaft mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen.

 

Der Dienstort ist Potsdam.

 

Aufgaben:

  • Unterstützung der Projekte zur Neu- und Weiterentwicklung der IT-Landschaft in der Justiz,
  • Unterstützung bei der Steuerung des Projektportfolios,
  • Kontinuierliche Verbesserung und Standardisierung der Projekmanagementprozesse,-methoden und –werkzeuge,
  • Ermitteln, analysieren und dokumentieren von IT-Anforderungen,
  • Unterstützung bei der Erstellung und Prüfung von Fach-/Feinkonzepten,
  • Supportdienstleister für die Fachbereiche.

 

Anforderungen:

Unabdingbar sind:

  • abgeschlossen Ausbildung im IT-Umfeld, vergleichbare Qualifikationen oder Laufbahnbefähigung für den mittleren nichttechnischen allgemeinen Verwaltungsdienst,
  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung im Bereich des Projektmanagements,
  • prozessorientierte Denkweise und Fähigkeit, sich in IT- wie auch Verwaltungsprozesse schnell einzudenken,
  • die Fähigkeit komplexe Zusammenhänge zu vermitteln,
  • soziale Kompetenz, ausgeprägte Teamfähigkeit, hohes Verantwortungsbewusstsein,
  • Kommunikationsstärke und Eigeninitiative,
  • klares und analytisches Denken und Vorgehen,
  • hohe Kunden- und Serviceorientierung, verbindliches Auftreten auch in Stresssituationen,
  • gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift,
  • sehr gute MS Office-Kenntnisse (selbstverständliche Mittel, mit denen Sie Ihre Aufgaben planen, durchführen und dokumentieren),
  • gute Englischkenntnisse.

Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten,
  • abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem qualifizierten, engagierten und aufgeschlossenen Team,
  • individuelle Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung,
  • Möglichkeit eines VBB Firmentickets und
  • die attraktiven Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Entgelt/ Besoldung:

  • bei Vorlage entsprechender Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E9a TV-L bzw. bis zur Besoldungsgruppe A9 BbgBesO.
  • Nach Ablauf der gemäß § 2 TV-L zu leistenden Probezeit und bei Vorliegen der persönlichenVoraussetzungen wird die Möglichkeit einer Verbeamtung geprüft.

 

Hinweise:

Zur Sicherung der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

 

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

 

Besteht der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Arbeitsplatzes und gewünschte Gestaltung der Teilzeit) geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann.

 

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen und bitten um Übersendung Ihrer aussagekräftigen Bewerbung mit tabellarisch abgefasstem Lebenslauf, Qualifikationsnachweisen, dem ggf. zuletzt erstellten Arbeitszeugnis (nicht älter als ein Jahr) sowie einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht bis zum 09.04.2021 (Posteingang) an:

 

ZenIT - Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes Brandenburg

Kennwort: 2010-E-I-023/20 „Mitarbeiter/in Projektmanagement“

Steinstraße 104 – 106 (Haus 3)

14480 Potsdam

 

Ihre Bewerbung können Sie auch gern per E-Mail an Personal@Zenit.Justiz.Brandenburg.de als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 20 MB senden. Bitte beachten Sie, dass E-Mails mit anderen Dateianhängen aus Sicherheitsgründen gelöscht werden.

 

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen gemäß den datenschutzrechtlichen Regelungen vernichtet. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen/ Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Herrn Seidel unter der Telefonnummer 0331/200 94 200 oder unter der E-Mail-Adresse Patrick.Seidel@Zenit.Justiz.Brandenburg.de gern zur Verfügung.