Hauptmenü

Das Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Leiterin/einen Leiter (m/w/d)

für die Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen

(bis Besoldungsgruppe A 16 BbgBesO).

Die kreisfreie Stadt Cottbus/Chóśebuz bildet als zweitgrößte Stadt des Landes das Zentrum der Lausitz. Sie ist unweit des Spreewaldes gelegen und per Bahn mit Direktverbindungen von Berlin, Dresden und Leipzig zu erreichen. Als eine der grünsten Städte Deutschlands bietet Cottbus interessante seenreiche Landschaftsräume und die Anbindung an sieben überregionale Fernradwege auch zahlreiche Naherholungsmöglichkeiten.

Die Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen ist für den Vollzug von Jugend- und Freiheitsstrafen sowie für den Vollzug von Untersuchungshaft an männlichen erwachsenen Gefangenen zuständig. Im Vollzug der Freiheitsstrafe können Gefangene im geschlossenen und im offenen Vollzug untergebracht werden. Insgesamt verfügt die Anstalt (nach Abschluss derzeit noch laufender Baumaßnahmen) über 503 Haftplätze und ist damit die größte Justizvollzugsanstalt des Landes. In der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen sind insgesamt ca. 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Fachrichtungen beschäftigt.

Ihre künftigen Aufgabenschwerpunkte sind die Repräsentation und Wahrnehmung der Gesamtverantwortung für die Justizvollzugsanstalt in personeller, organisatorischer und finanzieller Hinsicht. Die Schaffung und Umsetzung von Konzepten zur Behandlung, Betreuung und Versorgung der Gefangenen zählt ebenso zu Ihren Kernaufgaben wie die Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung in der Anstalt.

Gesucht wird eine engagierte, leistungsstarke Persönlichkeit. Zwingende Voraussetzung ist eine mehrjährige Berufspraxis mit strafvollzuglicher Leitungserfahrung, verbunden mit umfangreichen Rechtskenntnissen für den gesamten Bereich des Justizvollzuges, des Straf- und Strafverfahrensrechts. Unabdingbar ist zudem die Befähigung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Fachrichtungen motivierend führen sowie sachgerechte Entscheidungen schnell und sicher treffen und vermitteln zu können. Für eine erfolgreiche Bewältigung der vielfältigen Aufgaben sind Eigeninitiative, soziale Kompetenz und hohe Belastbarkeit unverzichtbar.

Es kommen ausschließlich beamtete Bewerber/innen mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium der Rechtswissenschaften (Befähigung zum Richteramt), die die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen erfüllen, in Betracht.

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung. Wir begrüßen deshalb Bewerberinnen und Bewerber unabhängig vom Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen werden grundsätzlich nicht zurückgesandt. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Bewerbungsmappen und Originalen. Sollten Sie eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen, fügen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen/Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist. 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 13. September 2021 an das

 

Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg,

Referat III.1, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam,

 

oder per E-Mail an:

Vorzimmer-Abteilung-3@MDJ.Brandenburg.de

 (bitte nur PDF-Dateien, Gesamtgröße der E-Mail max. 9 MB)

 

Bitte fügen Sie der Bewerbung Ihre Zustimmung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte bei.

Für Fragen zur Ausschreibung steht im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg Frau RDin Bruske (Tel.: 0331 866 3310) gerne zur Verfügung

Das Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Leiterin/einen Leiter (m/w/d)

für die Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen

(bis Besoldungsgruppe A 16 BbgBesO).

Die kreisfreie Stadt Cottbus/Chóśebuz bildet als zweitgrößte Stadt des Landes das Zentrum der Lausitz. Sie ist unweit des Spreewaldes gelegen und per Bahn mit Direktverbindungen von Berlin, Dresden und Leipzig zu erreichen. Als eine der grünsten Städte Deutschlands bietet Cottbus interessante seenreiche Landschaftsräume und die Anbindung an sieben überregionale Fernradwege auch zahlreiche Naherholungsmöglichkeiten.

Die Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen ist für den Vollzug von Jugend- und Freiheitsstrafen sowie für den Vollzug von Untersuchungshaft an männlichen erwachsenen Gefangenen zuständig. Im Vollzug der Freiheitsstrafe können Gefangene im geschlossenen und im offenen Vollzug untergebracht werden. Insgesamt verfügt die Anstalt (nach Abschluss derzeit noch laufender Baumaßnahmen) über 503 Haftplätze und ist damit die größte Justizvollzugsanstalt des Landes. In der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen sind insgesamt ca. 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Fachrichtungen beschäftigt.

Ihre künftigen Aufgabenschwerpunkte sind die Repräsentation und Wahrnehmung der Gesamtverantwortung für die Justizvollzugsanstalt in personeller, organisatorischer und finanzieller Hinsicht. Die Schaffung und Umsetzung von Konzepten zur Behandlung, Betreuung und Versorgung der Gefangenen zählt ebenso zu Ihren Kernaufgaben wie die Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung in der Anstalt.

Gesucht wird eine engagierte, leistungsstarke Persönlichkeit. Zwingende Voraussetzung ist eine mehrjährige Berufspraxis mit strafvollzuglicher Leitungserfahrung, verbunden mit umfangreichen Rechtskenntnissen für den gesamten Bereich des Justizvollzuges, des Straf- und Strafverfahrensrechts. Unabdingbar ist zudem die Befähigung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Fachrichtungen motivierend führen sowie sachgerechte Entscheidungen schnell und sicher treffen und vermitteln zu können. Für eine erfolgreiche Bewältigung der vielfältigen Aufgaben sind Eigeninitiative, soziale Kompetenz und hohe Belastbarkeit unverzichtbar.

Es kommen ausschließlich beamtete Bewerber/innen mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium der Rechtswissenschaften (Befähigung zum Richteramt), die die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen erfüllen, in Betracht.

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung. Wir begrüßen deshalb Bewerberinnen und Bewerber unabhängig vom Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen werden grundsätzlich nicht zurückgesandt. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Bewerbungsmappen und Originalen. Sollten Sie eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen wünschen, fügen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen/Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist. 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 13. September 2021 an das

 

Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg,

Referat III.1, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam,

 

oder per E-Mail an:

Vorzimmer-Abteilung-3@MDJ.Brandenburg.de

 (bitte nur PDF-Dateien, Gesamtgröße der E-Mail max. 9 MB)

 

Bitte fügen Sie der Bewerbung Ihre Zustimmung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte bei.

Für Fragen zur Ausschreibung steht im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg Frau RDin Bruske (Tel.: 0331 866 3310) gerne zur Verfügung