Hauptmenü

Stellenausschreibung

 

 

Im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg ist für den Bereich Justizvollzug zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten

 

einer/eines behördlichen Datenschutzbeauftragten

 

in der Abteilung III, Referat III.3 – Recht des Justizvollzugs – mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit befristet für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen.

 

 

Dienstort:        Potsdam

 

Besoldung/ Vergütung:           BesGr. A 13 BbgBesO bzw. EG 13 TV-L

Bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen ist eine Einordnung bis zur BesGr. A 14 BbgBesO / EG 14 TV-L möglich.

 

Aufgabengebiet:

 

Wahrnehmung der Aufgaben einer/eines behördlichen Datenschutzbeauftragten für den Bereich Justizvollzug einschließlich der Justizvollzugsanstalten nach §§ 31 ff. des Brandenburgischen Polizei-, Justizvollzugs- und Maßregelvollzugsdatenschutzgesetzes – BbgPJMDSG. Hierbei handelt es sich insbesondere um

 

-          die Unterrichtung und Beratung des Verantwortlichen und seiner Bediensteten hinsichtlich ihrer Pflichten nach dem BbgPJMDSG,

-          die Überwachung der Einhaltung der zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 erlassenen Rechtsvorschriften sowie der Maßnahmen des Verantwortlichen zum Schutz personenbezogener Daten,

-          die Zusammenarbeit mit der oder dem Landesbeauftragten sowie Ausübung der Funktion als deren oder dessen Ansprechpartner.

 

 

Anforderungen:

 

Formale Anforderungen

unabdingbar:

 

-           Abschluss einer verwaltungs- oder rechtswissenschaftlichen

            Hochschulbildung (Master, Magister, Diplom oder erste

            Staatsprüfung)

 

Fachliche Anforderungen

wünschenswert:

-           Kenntnisse im Straf-, Strafvollzugs-, allgemeinen und besonderen

            Verwaltungsrecht

-           Kenntnisse im Datenschutzrecht

-           Erfahrung im Bereich der Justizverwaltung

 

Außerfachliche Anforderungen

 

-           Fähigkeit zu analytischem Arbeiten

-           ausgeprägte Auffassungsgabe

-           gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen

-           Kooperationsfähigkeit und Belastbarkeit

 

 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Es wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten unterstützt.

 

Es wird ein befristeter Arbeitsvertrag ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes (§ 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz) nach TV-L mit dem Land Brandenburg geschlossen.

 

Bewerberinnen und Bewerber haben im Hinblick darauf eine Erklärung abzugeben, dass sie/er vor dem Beginn des hier abzuschließenden befristeten Arbeitsvertrages noch nicht beim Land Brandenburg beschäftigt waren oder dass die Beschäftigung beim Land Brandenburg mindestens 20 Jahre zurückliegt.

 

 

Bewerbungen werden bis zum 30. September 2021 erbeten an das

Ministerium der Justiz

des Landes Brandenburg

Personalreferat I.1

Stichwort: RL III.3, Datenschutzbeauftragte/r

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam.

 

Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch werden nicht erstattet.

 

Bewerber/innen sollten ihre Rufnummer angeben sowie das Einverständnis zur Beiziehung und Einsichtnahme in ihre Personalakte beifügen.

 

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Nähere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg können Sie der Datenschutzerklärung auf https://mdj.brandenburg.de/service/kontakt/datenschutz.html entnehmen.

 

 

Stellenausschreibung

 

 

Im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg ist für den Bereich Justizvollzug zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten

 

einer/eines behördlichen Datenschutzbeauftragten

 

in der Abteilung III, Referat III.3 – Recht des Justizvollzugs – mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit befristet für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen.

 

 

Dienstort:        Potsdam

 

Besoldung/ Vergütung:           BesGr. A 13 BbgBesO bzw. EG 13 TV-L

Bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen ist eine Einordnung bis zur BesGr. A 14 BbgBesO / EG 14 TV-L möglich.

 

Aufgabengebiet:

 

Wahrnehmung der Aufgaben einer/eines behördlichen Datenschutzbeauftragten für den Bereich Justizvollzug einschließlich der Justizvollzugsanstalten nach §§ 31 ff. des Brandenburgischen Polizei-, Justizvollzugs- und Maßregelvollzugsdatenschutzgesetzes – BbgPJMDSG. Hierbei handelt es sich insbesondere um

 

-          die Unterrichtung und Beratung des Verantwortlichen und seiner Bediensteten hinsichtlich ihrer Pflichten nach dem BbgPJMDSG,

-          die Überwachung der Einhaltung der zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 erlassenen Rechtsvorschriften sowie der Maßnahmen des Verantwortlichen zum Schutz personenbezogener Daten,

-          die Zusammenarbeit mit der oder dem Landesbeauftragten sowie Ausübung der Funktion als deren oder dessen Ansprechpartner.

 

 

Anforderungen:

 

Formale Anforderungen

unabdingbar:

 

-           Abschluss einer verwaltungs- oder rechtswissenschaftlichen

            Hochschulbildung (Master, Magister, Diplom oder erste

            Staatsprüfung)

 

Fachliche Anforderungen

wünschenswert:

-           Kenntnisse im Straf-, Strafvollzugs-, allgemeinen und besonderen

            Verwaltungsrecht

-           Kenntnisse im Datenschutzrecht

-           Erfahrung im Bereich der Justizverwaltung

 

Außerfachliche Anforderungen

 

-           Fähigkeit zu analytischem Arbeiten

-           ausgeprägte Auffassungsgabe

-           gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen

-           Kooperationsfähigkeit und Belastbarkeit

 

 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Es wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten unterstützt.

 

Es wird ein befristeter Arbeitsvertrag ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes (§ 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz) nach TV-L mit dem Land Brandenburg geschlossen.

 

Bewerberinnen und Bewerber haben im Hinblick darauf eine Erklärung abzugeben, dass sie/er vor dem Beginn des hier abzuschließenden befristeten Arbeitsvertrages noch nicht beim Land Brandenburg beschäftigt waren oder dass die Beschäftigung beim Land Brandenburg mindestens 20 Jahre zurückliegt.

 

 

Bewerbungen werden bis zum 30. September 2021 erbeten an das

Ministerium der Justiz

des Landes Brandenburg

Personalreferat I.1

Stichwort: RL III.3, Datenschutzbeauftragte/r

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam.

 

Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch werden nicht erstattet.

 

Bewerber/innen sollten ihre Rufnummer angeben sowie das Einverständnis zur Beiziehung und Einsichtnahme in ihre Personalakte beifügen.

 

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Nähere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg können Sie der Datenschutzerklärung auf https://mdj.brandenburg.de/service/kontakt/datenschutz.html entnehmen.