Hauptmenü

Bei der Justizvollzugsanstalt Nord–Brandenburg - Teilanstalt Wriezen - ist – vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Ermächtigung – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine/n

  Diplom-Sozialarbeiter/-in oder Diplom-Sozialpädagoge /-in (FH oder B.A.) mit staatlicher Anerkennung (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit (40 Wochenstunden) zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt nach EG S12 des TV-L. Sie erhalten darüber hinaus ab dem zweiten Jahr eine behördenspezifische Stellenzulage für die Tätigkeit in Justizvollzugsanstalten nach § 19 a TVL.

Die Teilanstalt Wriezen befindet sich außerhalb der gleichnamigen Stadt im Oderbruch, ca. 60 km nordöstlich von Berlin, und ist die zentrale Anstalt für den Vollzug von Jugendstrafen sowie Freiheitsstrafen an jungen erwachsenen Gefangenen im Land Brandenburg. Die Teilanstalt Wriezen verfügt über ca. 180 Haftplätze, darin ist eine sozialtherapeutische Abteilung inbegriffen.

Die im Jahr 2001 errichtete andere Teilanstalt Neuruppin-Wulkow liegt an der B 167 bei der Ortslage Wulkow, zwischen den Orten Alt Ruppin und Herzberg (ca. 80 km von Berlin entfernt). Hier werden Freiheitsstrafen an männlichen erwachsenen Gefangenen bis zu 3 Jahren sowie Untersuchungshaft an männlichen erwachsenen Gefangenen vollzogen. Des Weiteren gibt es dort eine Abteilung des offenen Vollzuges.

 

Das Tätigkeitsfeld umfasst u.a. folgende Aufgaben:

  • Federführende Aufgabenbearbeitung im Aufnahmeverfahren neu Inhaftierter und Beratung in sozialen Angelegenheiten
  • Intervention bei Verhaltensauffälligkeiten von Gefangenen
  • Erhebung detaillierter Anamnesen, insbesondere im Rahmen der Eingangsdiagnostik
  • Federführende Fertigung von Stellungnahmen zur bewährungsweisen Aussetzung der Vollstreckung, zur Vorbereitung von Gnadenentscheidungen, zur Aussetzung der Vollstreckung von Maßregeln der Besserung und Sicherung sowie zur Anordnung von Führungsaufsicht
  • Fertigung von Stellungnahmen zu Lockerungen
  • Mitwirkung bei der Vollzugs- und Eingliederungsplanung
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Kriminalprognosen
  • Hilfestellung bei der Vorbereitung der Haftentlassung
  • Durchführung von Gruppenangeboten
  • Zusammenarbeit mit Gerichten, Staatsanwaltschaften und anderen Behörden
  • Anleitung von Praktikanten im Sozialdienst
  • Teilnahme an Supervisionen und Dienstbesprechungen
  • Wahrnehmung von Aufgaben auf Weisung des Anstaltsleiters oder der Vollzugsleiterin

Fachliche Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium (Bachelor/Diplom) der Sozialpädagogik
  • Staatliche Anerkennung als Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin / Sozialpädagoge / Sozialarbeiter/
  • Kenntnisse der Rechtsvorschriften sowie der hierzu erlassenen Ausführungsvorschriften auf dem Gebiet des Sozialrechts (SGB II, SGB X, SGB VII), des Strafvollzugsrechts und des Strafrechts bzw. die Bereitschaft, sich diese anzueignen
  • Berufserfahrung im Justizvollzug ist erwünscht

 Persönliche Voraussetzungen:

  • Sozialkompetenz und Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • selbstständiges Arbeiten und Problemlösungskompetenz
  • Motivations- und Einsatzbereitschaft
  • Reflexionsvermögen
  • Verständnis für die Entwicklung, die Lebenssituation und das Verhalten Straffälliger
  • Belastungsfähigkeit
  • Fähigkeiten und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Einrichtungen
  • Integrität und Vertrauenswürdigkeit
  • Bereitschaft und Fähigkeit, sich in neue Aufgabenfelder und Fachrichtungen einzuarbeiten

Die Bereitschaft zur regelmäßigen fachlichen Fortbildung wird vorausgesetzt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte unter Beifügung der üblichen Unterlagen, wie Lebenslauf, Nachweis über die Ausbildung und Qualifikationen sowie der Eignungs- und Befähigungsnachweise - Vorlage aktueller dienstlicher Beurteilungen und Zeugniskopien - auf dem Postweg bis zum 28. Januar 2022 an die

 

Justizvollzugsanstalt Nord-Brandenburg

Abteilung Personal und Service

Ausbau 8

 

oder per E-Mail in einer zusammengefassten pdf-Datei mit einer Größe von max. 10 MB an

Bewerbung.wu@justizvollzug.brandenburg.de

Bei schriftlichen Bewerbungen geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse für die Kommunikation im Bewerberauswahlverfahren an. Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Unterlagen von nicht berücksichtigten Bewerberinnen und Bewerbern nach Auflauf von drei Monaten vernichtet.

Die Einholung eines Auszuges aus dem Bundeszentralregister vor Abschluss eines Arbeitsvertrages zwingend erforderlich und erfolgt durch die Justizvollzugsanstalt Nord-Brandenburg.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen. Bewerber/innen, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden gebeten, der Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass etwaige Kosten für die Bewerbung und die Teilnahme am Bewerberverfahren nicht erstattet werden können.

Für Fragen zu dieser Stellenausschreibung stehen Ihnen Frau Wegner unter 033456 / 154 – 225 oder Frau Appelt unter 033456 / 154-224 telefonisch gern zur Verfügung.

 

Bei der Justizvollzugsanstalt Nord–Brandenburg - Teilanstalt Wriezen - ist – vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Ermächtigung – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine/n

  Diplom-Sozialarbeiter/-in oder Diplom-Sozialpädagoge /-in (FH oder B.A.) mit staatlicher Anerkennung (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit (40 Wochenstunden) zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt nach EG S12 des TV-L. Sie erhalten darüber hinaus ab dem zweiten Jahr eine behördenspezifische Stellenzulage für die Tätigkeit in Justizvollzugsanstalten nach § 19 a TVL.

Die Teilanstalt Wriezen befindet sich außerhalb der gleichnamigen Stadt im Oderbruch, ca. 60 km nordöstlich von Berlin, und ist die zentrale Anstalt für den Vollzug von Jugendstrafen sowie Freiheitsstrafen an jungen erwachsenen Gefangenen im Land Brandenburg. Die Teilanstalt Wriezen verfügt über ca. 180 Haftplätze, darin ist eine sozialtherapeutische Abteilung inbegriffen.

Die im Jahr 2001 errichtete andere Teilanstalt Neuruppin-Wulkow liegt an der B 167 bei der Ortslage Wulkow, zwischen den Orten Alt Ruppin und Herzberg (ca. 80 km von Berlin entfernt). Hier werden Freiheitsstrafen an männlichen erwachsenen Gefangenen bis zu 3 Jahren sowie Untersuchungshaft an männlichen erwachsenen Gefangenen vollzogen. Des Weiteren gibt es dort eine Abteilung des offenen Vollzuges.

 

Das Tätigkeitsfeld umfasst u.a. folgende Aufgaben:

  • Federführende Aufgabenbearbeitung im Aufnahmeverfahren neu Inhaftierter und Beratung in sozialen Angelegenheiten
  • Intervention bei Verhaltensauffälligkeiten von Gefangenen
  • Erhebung detaillierter Anamnesen, insbesondere im Rahmen der Eingangsdiagnostik
  • Federführende Fertigung von Stellungnahmen zur bewährungsweisen Aussetzung der Vollstreckung, zur Vorbereitung von Gnadenentscheidungen, zur Aussetzung der Vollstreckung von Maßregeln der Besserung und Sicherung sowie zur Anordnung von Führungsaufsicht
  • Fertigung von Stellungnahmen zu Lockerungen
  • Mitwirkung bei der Vollzugs- und Eingliederungsplanung
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Kriminalprognosen
  • Hilfestellung bei der Vorbereitung der Haftentlassung
  • Durchführung von Gruppenangeboten
  • Zusammenarbeit mit Gerichten, Staatsanwaltschaften und anderen Behörden
  • Anleitung von Praktikanten im Sozialdienst
  • Teilnahme an Supervisionen und Dienstbesprechungen
  • Wahrnehmung von Aufgaben auf Weisung des Anstaltsleiters oder der Vollzugsleiterin

Fachliche Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium (Bachelor/Diplom) der Sozialpädagogik
  • Staatliche Anerkennung als Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin / Sozialpädagoge / Sozialarbeiter/
  • Kenntnisse der Rechtsvorschriften sowie der hierzu erlassenen Ausführungsvorschriften auf dem Gebiet des Sozialrechts (SGB II, SGB X, SGB VII), des Strafvollzugsrechts und des Strafrechts bzw. die Bereitschaft, sich diese anzueignen
  • Berufserfahrung im Justizvollzug ist erwünscht

 Persönliche Voraussetzungen:

  • Sozialkompetenz und Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • selbstständiges Arbeiten und Problemlösungskompetenz
  • Motivations- und Einsatzbereitschaft
  • Reflexionsvermögen
  • Verständnis für die Entwicklung, die Lebenssituation und das Verhalten Straffälliger
  • Belastungsfähigkeit
  • Fähigkeiten und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Einrichtungen
  • Integrität und Vertrauenswürdigkeit
  • Bereitschaft und Fähigkeit, sich in neue Aufgabenfelder und Fachrichtungen einzuarbeiten

Die Bereitschaft zur regelmäßigen fachlichen Fortbildung wird vorausgesetzt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte unter Beifügung der üblichen Unterlagen, wie Lebenslauf, Nachweis über die Ausbildung und Qualifikationen sowie der Eignungs- und Befähigungsnachweise - Vorlage aktueller dienstlicher Beurteilungen und Zeugniskopien - auf dem Postweg bis zum 28. Januar 2022 an die

 

Justizvollzugsanstalt Nord-Brandenburg

Abteilung Personal und Service

Ausbau 8

 

oder per E-Mail in einer zusammengefassten pdf-Datei mit einer Größe von max. 10 MB an

Bewerbung.wu@justizvollzug.brandenburg.de

Bei schriftlichen Bewerbungen geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse für die Kommunikation im Bewerberauswahlverfahren an. Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Unterlagen von nicht berücksichtigten Bewerberinnen und Bewerbern nach Auflauf von drei Monaten vernichtet.

Die Einholung eines Auszuges aus dem Bundeszentralregister vor Abschluss eines Arbeitsvertrages zwingend erforderlich und erfolgt durch die Justizvollzugsanstalt Nord-Brandenburg.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen. Bewerber/innen, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden gebeten, der Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass etwaige Kosten für die Bewerbung und die Teilnahme am Bewerberverfahren nicht erstattet werden können.

Für Fragen zu dieser Stellenausschreibung stehen Ihnen Frau Wegner unter 033456 / 154 – 225 oder Frau Appelt unter 033456 / 154-224 telefonisch gern zur Verfügung.