Hauptmenü

Bei der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen ist - vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Ermächtigung - zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 Mitarbeiter/in im Bereich Informations- und Sicherheitstechnik (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in der Entgeltgruppe 9a. Sie erhalten darüber hinaus eine behördenspezifische Stellenzulage für die Tätigkeit in Justizvollzugsanstalten in Höhe von 63,69 Euro/Monat nach einer Dienstzeit von einem Jahr und 127,38 Euro/Monat nach einer Dienstzeit von zwei Jahren.

Die im Jahr 2002 errichtete Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen ist für den Vollzug von Freiheitsstrafen sowie für den Vollzug von Untersuchungshaft an männlichen erwachsenen Gefangenen zuständig. Im Vollzug der Freiheitsstrafe können Gefangene im geschlossenen und im offenen Vollzug untergebracht werden. Insgesamt verfügt die Anstalt zurzeit über 402 Haftplätze.

Die Stadt Cottbus ist eine Universitätsstadt im Süden Brandenburgs. Am Rande des Spreewalds gelegen, ist Cottbus eine der grünsten Städte Deutschlands mit hohem Freizeitwert.

Bei der ausgeschriebenen Stelle handelt es sich um ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet zur Gewährleistung der Funktionsfähigkeit des Daten- und Sicherheitsnetzwerkes in einer modernen Justizvollzugsanstalt.

Das Tätigkeitsgebiet umfasst im Wesentlichen: 

  • Installation, Administration, Fehleranalyse, und Überwachung von zentralen und dezentralen IT-Lösungen im Bereich von Windows und Linux Systemen (Server und Workstation)
  • Benutzer- und Rechteverwaltung zentraler und dezentraler IT-Anwendungen
  • Anwenderbetreuung (Einweisungen, Schulungen, Beratung, Helpdesk, Dokumentation)
  • Betreuung der Gefangenenschulungskabinette
  • Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der Kommunikations- und Sicherheitstechnik
  • Mitarbeit bei der Planung und Umsetzung von IT-Projekten

 Bewerbungsvoraussetzungen: 

  • abgeschlossene Berufsausbildung als IT-System-Elektroniker, Fachinformatiker, Elektro-/ Netzwerktechniker oder ein gleichwertiger Berufsabschluss
  • eine nachweisbare zweijährige Berufserfahrung (nicht älter als 3 Jahre) in vergleichbarer Aufgabenstellung 

Fachliche Voraussetzungen: 

  • analytisches Denkvermögen
  • fundiertes Fachwissen
  • Interesse und weitgefächertes Wissen auf dem Gebiet der Informationstechnologie
  • sicherer Umgang mit Standard-Softwareprodukten und Windows Server Systemen (Active Directory Service, Gruppenrichtlinien)
  • praktische Erfahrungen im Bereich der Anwenderbetreuung
  • Verständnis für die wirtschaftlichen/finanziellen Aspekte von IT-Fachanwendungen in einer Behörde
  • anwendungsspezifische Englischkenntnisse
  • Kenntnisse im Datenschutz und Datensicherheit
  • wünschenswert sind Qualifikationen im Bereich IT-Sicherheit, Telekommunikation, Netzwerke und Datenbanken 

Persönliche Voraussetzungen: 

  • Verständnis für die Sicherheitsanforderungen einer Justizvollzugsanstalt
  • Hohes Maß an Belastbarkeit, Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein
  • Überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft
  • Strategisch-konzeptioneller Arbeitsstil
  • Anwenderorientiertes Denken und Handeln
  • Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und organisatorisches Geschick
  • Gute Kooperations- und Teamfähigkeit sowie gute kommunikative Fähigkeiten
  • Sicheres, gepflegtes und freundliches Auftreten sowie Verhandlungsgeschick
  • Bereitschaft zur Fortbildung, insbesondere im Bereich der Fachanwendersoftware 

Sonstige Voraussetzungen:

  • Fahrerlaubnis der Klasse 3 (neu B) 

Bewerbungshinweise:

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderung der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte unter Beifügung eines tabellarischen Lebenslaufes, Zeugniskopien und Arbeits-/ Praktikumszeugnisse – gekennzeichnet als - Vertrauliche Personalsache -  auf dem Postweg bis zum 28. Februar 2023 an die

 

Leiterin der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen

                                    Oststraße 2

                                    03052 Cottbus

 

oder per E-Mail an:

 Bewerbung.CB@justizvollzug.brandenburg.de

(Bitte nur PDF-Dateien; Gesamtgröße der E-Mail max. 10 MB)

 

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen grundsätzlich nicht zurückgesandt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Bewerbungsmappen und Originalen. Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Andernfalls werden die Unterlagen von nicht berücksichtigten Bewerberinnen und Bewerbern nach Ablauf von drei Monaten vernichtet.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass etwaige Kosten für die Bewerbung und die Teilnahme am Bewerberverfahren nicht erstattet werden können.

Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden gebeten, der Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.

 

Hinweise zum Datenschutz:

Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten nicht einverstanden sind oder Ihrer Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich in der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen zu informieren.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Matuschke (Telefon: 0355-4888-288) zur Verfügung.

Bei der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen ist - vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Ermächtigung - zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 Mitarbeiter/in im Bereich Informations- und Sicherheitstechnik (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in der Entgeltgruppe 9a. Sie erhalten darüber hinaus eine behördenspezifische Stellenzulage für die Tätigkeit in Justizvollzugsanstalten in Höhe von 63,69 Euro/Monat nach einer Dienstzeit von einem Jahr und 127,38 Euro/Monat nach einer Dienstzeit von zwei Jahren.

Die im Jahr 2002 errichtete Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen ist für den Vollzug von Freiheitsstrafen sowie für den Vollzug von Untersuchungshaft an männlichen erwachsenen Gefangenen zuständig. Im Vollzug der Freiheitsstrafe können Gefangene im geschlossenen und im offenen Vollzug untergebracht werden. Insgesamt verfügt die Anstalt zurzeit über 402 Haftplätze.

Die Stadt Cottbus ist eine Universitätsstadt im Süden Brandenburgs. Am Rande des Spreewalds gelegen, ist Cottbus eine der grünsten Städte Deutschlands mit hohem Freizeitwert.

Bei der ausgeschriebenen Stelle handelt es sich um ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet zur Gewährleistung der Funktionsfähigkeit des Daten- und Sicherheitsnetzwerkes in einer modernen Justizvollzugsanstalt.

Das Tätigkeitsgebiet umfasst im Wesentlichen: 

  • Installation, Administration, Fehleranalyse, und Überwachung von zentralen und dezentralen IT-Lösungen im Bereich von Windows und Linux Systemen (Server und Workstation)
  • Benutzer- und Rechteverwaltung zentraler und dezentraler IT-Anwendungen
  • Anwenderbetreuung (Einweisungen, Schulungen, Beratung, Helpdesk, Dokumentation)
  • Betreuung der Gefangenenschulungskabinette
  • Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der Kommunikations- und Sicherheitstechnik
  • Mitarbeit bei der Planung und Umsetzung von IT-Projekten

 Bewerbungsvoraussetzungen: 

  • abgeschlossene Berufsausbildung als IT-System-Elektroniker, Fachinformatiker, Elektro-/ Netzwerktechniker oder ein gleichwertiger Berufsabschluss
  • eine nachweisbare zweijährige Berufserfahrung (nicht älter als 3 Jahre) in vergleichbarer Aufgabenstellung 

Fachliche Voraussetzungen: 

  • analytisches Denkvermögen
  • fundiertes Fachwissen
  • Interesse und weitgefächertes Wissen auf dem Gebiet der Informationstechnologie
  • sicherer Umgang mit Standard-Softwareprodukten und Windows Server Systemen (Active Directory Service, Gruppenrichtlinien)
  • praktische Erfahrungen im Bereich der Anwenderbetreuung
  • Verständnis für die wirtschaftlichen/finanziellen Aspekte von IT-Fachanwendungen in einer Behörde
  • anwendungsspezifische Englischkenntnisse
  • Kenntnisse im Datenschutz und Datensicherheit
  • wünschenswert sind Qualifikationen im Bereich IT-Sicherheit, Telekommunikation, Netzwerke und Datenbanken 

Persönliche Voraussetzungen: 

  • Verständnis für die Sicherheitsanforderungen einer Justizvollzugsanstalt
  • Hohes Maß an Belastbarkeit, Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein
  • Überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft
  • Strategisch-konzeptioneller Arbeitsstil
  • Anwenderorientiertes Denken und Handeln
  • Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und organisatorisches Geschick
  • Gute Kooperations- und Teamfähigkeit sowie gute kommunikative Fähigkeiten
  • Sicheres, gepflegtes und freundliches Auftreten sowie Verhandlungsgeschick
  • Bereitschaft zur Fortbildung, insbesondere im Bereich der Fachanwendersoftware 

Sonstige Voraussetzungen:

  • Fahrerlaubnis der Klasse 3 (neu B) 

Bewerbungshinweise:

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderung der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte unter Beifügung eines tabellarischen Lebenslaufes, Zeugniskopien und Arbeits-/ Praktikumszeugnisse – gekennzeichnet als - Vertrauliche Personalsache -  auf dem Postweg bis zum 28. Februar 2023 an die

 

Leiterin der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen

                                    Oststraße 2

                                    03052 Cottbus

 

oder per E-Mail an:

 Bewerbung.CB@justizvollzug.brandenburg.de

(Bitte nur PDF-Dateien; Gesamtgröße der E-Mail max. 10 MB)

 

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen grundsätzlich nicht zurückgesandt werden. Verzichten Sie daher bitte auf das Einreichen von Bewerbungsmappen und Originalen. Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Andernfalls werden die Unterlagen von nicht berücksichtigten Bewerberinnen und Bewerbern nach Ablauf von drei Monaten vernichtet.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass etwaige Kosten für die Bewerbung und die Teilnahme am Bewerberverfahren nicht erstattet werden können.

Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden gebeten, der Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.

 

Hinweise zum Datenschutz:

Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten nicht einverstanden sind oder Ihrer Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich in der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen zu informieren.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Matuschke (Telefon: 0355-4888-288) zur Verfügung.