Stellenangebote

Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote des Ministeriums der Justiz. Weitere Stellenangebote der Landesverwaltung finden Sie auch auf dem Landesportal.

Buchhalter/in (m/w/d)

Bei der Staatsanwaltschaft Potsdam ist in der Schwerpunktabteilung zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität aus dem Land Brandenburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für

eine Buchhalterin/einen Buchhalter (w/m/d)

 

unbefristet mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 9b TV-L bewertet.


Aufgaben:

  • Sichtung und Auswertung von Buchhaltungsunterlagen, Handelsregisterakten und Insolvenzakten in Ermittlungs- und Vorermittlungsverfahren;
  • Prüfung der formellen und materiellen Ordnungsmäßigkeit der Buchhaltung;
  • Kontenabstimmungen;
  • Rekonstruktion von Geldflüssen;
  • Fertigung von Auszügen aus dem Buchwerk oder der Geschäftskorrespondenz;
  • Ermittlung des Zeitpunktes der Zahlungsunfähigkeit nach der kriminalistischen Methode;
  • Bestandsaufnahme vorhandener Unterlagen;
  • Abwicklung von Asservaten.

 

Anforderungen:

  • mehrjährige praktische Berufserfahrung in der Buchhaltung;
  • Kenntnisse der aktuellen elektronischen Buchhaltungssysteme und gute EDV-Kenntnisse (z.B. WORD, EXCEL, Outlook);
  • Fähigkeit zur selbständigen Erstellung von Monats- und Jahresabschlüssen;
  • hohe Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit;
  • sowohl Bereitschaft zu selbständiger Arbeit als auch Teamfähigkeit;
  • sicheres und gewandtes Auftreten sowie höfliche Umgangsformen;
  • hohes Maß an Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit;
  • gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit;
  • analytische Fähigkeiten und Interesse an Wirtschaftskriminalistik.

 

Wünschenswert sind:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Bilanzbuchhalterin/Bilanzbuchhalter;
  • Kenntnisse im Bereich der Justizverwaltung sowie Erfahrungen mit einschlägigen gesellschafts- und strafrechtlichen Vorschriften;
  • Erfahrungen in der Arbeit mit Auswertungsprogrammen - wie z.B. IDEA -.

Unser Angebot:

  • Vermögenswirksame Leistungen,
  • eine Betriebsrente (VBL),
  • Unterstützung Ihrer Mobilität mit dem Jobticket des VBB,
  • Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung,
  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten,
  • betriebliches Gesundheitsmanagement, u. a. mit Kursangeboten,
  • ein freundliches und hilfsbereites Team, dass Sie vom ersten Tag an einbindet und unterstützt,
  • ein attraktiver Standort in der Landeshauptstadt Potsdam, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist,
  • ein modernes, gut ausgestattetes Arbeitsumfeld. 

 

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigung geeignet. Besteht der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann.

Die Staatsanwaltschaft Potsdam gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz. Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten besonders berücksichtigt.

 

Sollte Ihr Interesse geweckt sein, übersenden Sie bitte Ihre aussagefähige schriftliche Bewerbung (insbesondere Lebenslauf, Unterlagen zur Ausbildung, Qualifikationsnachweise, Angaben zum beruflichen Werdegang, Arbeitszeugnisse, ggf. Nachweis GdB) sowie ggfs. die Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte bis zum 20. August 2020:

An den

Leitenden Oberstaatsanwalt

z.Hd. Justizamtmann Mohncke

Postfach 60 13 55
14413 Potsdam

 

Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt und ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

 

Hinweis zum Datenschutz:

Die im Rahmen der Bewerbung übermittelten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.