Frank Stark neuer Präsident des Landgerichts Neuruppin

Justizministerin Susanne Hoffmann hat heute im Beisein des Präsidenten des Brandenburgischen Oberlandesgerichtes, Christoph Clavée, den langjährigen Vizepräsidenten des Landgerichts Neuruppin, Frank Stark, zum neuen Präsidenten des Landgerichts Neuruppin ernannt.

„Mit Herrn Stark steht dem Landgericht Neuruppin erneut ein hervorragender Jurist mit exzellenten Organisations- und Verwaltungsqualitäten vor“, sagte Ministerin Hoffmann. „Seine vorbildliche Einsatzbereitschaft, seine herausragende Kommunikations- und Integrationsfähigkeit sowie sein geradliniger Führungsstil sind die besten Voraussetzungen für die Leitung eines der flächenmäßig größten Landgerichtsbezirke in ganz Deutschland.“ Bereits Starks Vorgänger Egbert Simons hatte das Landgericht Neuruppin bis zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand im November 2019 mehr als 15 Jahre lang mit allerhöchster Kompetenz geleitet.

Nach einem vierjährigen Studium der Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin begann Herr Stark seine Richterlaufbahn 1986 am Kreisgericht Oranienburg, dessen Direktor er am 1. März 1990 wurde. Der Bestätigung durch den Richterwahlausschuss im Juni 1991 folgten Stationen am Landgericht Neuruppin, im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg, wo Herr Stark im Aufbaustab Oberlandesgericht mitwirkte, am Amtsgericht Oranienburg, am Landgericht Neuruppin sowie am Brandenburgischen Oberlandesgericht. Am 1. Januar 1998 wurde Herr Stark mit der Wahrnehmung der Aufgaben des Direktors des Amtsgerichts Perleberg beauftragt. Es folgten im November 1999 die Ernennung zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Neuruppin und im Mai 2008 die Wahl zum Richter am Brandenburgischen Oberlandesgericht. Dort hat Herr Stark als verantwortlicher Leiter des IT-Dezernats des Brandenburgischen Oberlandesgerichts maßgeblich die Einführung zukunftsorientierter Fachverfahren in der Ordentlichen Gerichtsbarkeit des Landes Brandenburg und den Prozess der Digitalisierung der Justiz vorangetrieben. Vor mehr als sieben Jahren, am 19. September 2012, wurde Frank Stark zum Vizepräsidenten des Landgerichts Neuruppin ernannt, dem er vom heutigen Tage an vorsteht. Der 1961 in Oranienburg geborene Stark ist damit ein weiterer Präsident der Ordentlichen Gerichtsbarkeit im Land Brandenburg mit einer ostdeutschen Biographie.

Bildzeile: In den Räumlichkeiten des Justizministeriums in Potsdam hat Justizministerin Susanne Hoffmann heute dem neuen Präsidenten des Landgerichts Neuruppin, Frank Stark (links), im Beisein des Präsidenten des Brandenburgischen Oberlandesgerichtes, Christoph Clavée, die Ernennungsurkunde überreicht.