Wilfried Kirkes neuer Präsident des Verwaltungsgerichts Frankfurt (Oder)

Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) hat mit dem seit 1991 im Land Brandenburg tätigen Richter Wilfried Kirkes einen neuen Präsidenten, nachdem das Kabinett dem Personalvorschlag von Justizministerin Susanne Hoffmann am Dienstag, 19. Mai 2020, zugestimmt hatte.

„Herr Kirkes ist ein ausgezeichneter Jurist mit hervorragender Führungskompetenz, großer Stringenz und Überzeugungskraft“, sagte Ministerin Hoffmann. „Bereits als Vizepräsident hat er den krankheitsbedingt abwesenden Präsidenten des Verwaltungsgerichts seit einem Jahr erfolgreich vertreten.“

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft und der politischen Wissenschaft an Universitäten in Berlin und Genf begann Wilfried Kirkes seine juristische Karriere 1988 als Rechtsanwalt in Berlin. Die Richterlaufbahn schlug der 1960 in Mettmann (Nordrhein-Westfalen) geborene Kirkes im Dezember 1991 am Kreisgericht Potsdam-Stadt bzw. Verwaltungsgericht Potsdam ein. Stationen an den Verwaltungsgerichten in Cottbus, Potsdam und Berlin sowie am Oberverwaltungsgericht schlossen sich ebenso an wie Abordnungen an das Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg. Im März 2009 wurde Wilfried Kirkes zum Vorsitzenden Richter am Verwaltungsgericht Cottbus und im Jahr darauf zum Vorsitzenden Richter am Verwaltungsgericht Potsdam ernannt. Als Vizepräsident des Verwaltungsgerichts Frankfurt (Oder) fungierte Herr Kirkes seit dem 1. Mai 2019.