Hauptmenü

Dauerausschreibung

 Der Justizvollzug des Landes Brandenburg sucht ab sofort

eine Fachärztin/einen Facharzt (m/w/d)

für die Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben.

Die Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben liegt am Rande des Spreewaldes im Ortsteil Duben der Stadt Luckau, umgeben von den Städten Lübben und Lübbenau. In der im Jahr 2005 errichteten Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben sind Männer mit einer zeitigen Freiheitsstrafe ab zwei Jahren oder einer lebenslangen Freiheitsstrafe sowie Frauen, bei denen eine Freiheits-, Jugend- oder Ersatzfreiheitstrafe vollstreckt wird bzw. Untersuchungshaft, Zivil-, Auslieferungs- oder Durchlieferungshaft angeordnet ist, inhaftiert. Insgesamt verfügt die Anstalt über 265 Haftplätze des geschlossenen und in der Außenstelle Spremberg über 101 Haftplätze des offenen Vollzuges.

Ärztlicher Dienst in der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben

In der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben werden Gefangene ambulant behandelt. Gefangene haben einen gesetzlichen Anspruch auf medizinische Leistungen unter Berücksichtigung des allgemeinen Standards der gesetzlichen Krankenversicherung. Ein Leistungsanspruch gegenüber der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung besteht nicht. Der Anspruch auf medizinische Versorgung wird durch den ärztlichen Dienst, den Krankenpflegedienst und externe Fachärzte erfüllt. Ein Team aus qualifizierten Krankenpflegekräften sowie eine ausgestattete Ambulanz stehen zur Verfügung.

Ihre Aufgaben

  • Untersuchung, Diagnostik und Behandlung der Gefangenen in der Stammanstalt und Außenstelle Spremberg mit einem breiten Spektrum an Erkrankungen
  • Begutachtung der Arbeitsfähigkeit, Zurechnungsfähigkeit, Haft- und Verhandlungsfähigkeit,
  • Erstattung vorgeschriebener Meldungen über Krankheiten,
  • Führung und Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenpflegedienstes in der Funktion als Fachvorgesetzte, bzw. Fachvorgesetzter,
  • mündliche oder schriftliche Beratung der Anstaltsleitung und der Justizvollzugsbediensteten in allen Zweifelsfällen auf gesundheitlichem Gebiet,
  • Überwachung der Hygienevorschriften und der Einhaltung der Vorschriften nach dem BtMG,
  • Kooperation mit anderen Justizvollzugsanstalten, Behörden, Krankenhäusern, Honorarärztinnen und -ärzten.

Ihre Qualifikation

  • Approbation als Ärztin/Arzt, darüber hinaus ist das Vorliegen einer Fachärztin- bzw. Facharztqualifikation erforderlich. Wünschenswert ist die Qualifikation als Fachärztin/Facharzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin, es werden aber auch Fachärztinnen/Fachärzte anderer Disziplinen zugelassen,
  • von Vorteil ist die Zusatzweiterbildung „Suchtmedizinische Grundversorgung“ bzw. die Bereitschaft, diese zu erwerben,
  • gute Kenntnisse der deutschen Sprache (Kompetenzniveau B2 des gemeinsamen europäischen Referenzzentrums für Sprachen).

Ihre persönlichen Voraussetzungen

  • Sie haben Interesse an einer Tätigkeit im Justizvollzug und verfügen über ein hohes Maß an Identifikation mit der Aufgabe, Leistungsbereitschaft und Motivation.
  • Sie erwartet eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit, die Führungskompetenz, Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick, Verantwortungsbewusstsein, Team- und Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit im Umgang mit zum Teil schwierigen Patientenklientel erfordert.
  • Für die zu betreuenden Gefangenen aus unterschiedlichen Kulturkreisen verfügen Sie über interkulturelle Kompetenzen und gute Kommunikationsfähigkeiten.
  • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil.

 Wir bieten

  • eine sichere, attraktive Vergütung nach dem Tarifvertrag für Ärzte an Universitätskliniken in der Entgeltgruppe Ä 2 oder nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) in der Entgeltgruppe 15 mit der Möglichkeit der Vorweggewährung von Stufen. Bei Anwendung des TV-L besteht darüber hinaus für die Dauer von 10 Jahren die Möglichkeit der Zahlung einer monatlichen Zulage von bis zu 1.000 Euro. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich. In Abhängigkeit von den persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen kann ein Amt bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO verliehen werden.
  • Weiterbildungsangebote,
  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit einem hohen Maß an ärztlicher Unabhängigkeit und Selbstständigkeit außerhalb klassischer gesundheitspolitischer Zwänge und kassenärztlicher Abrechnungszwänge,
  • Unterstützung durch Konsiliar- und Honorarärzte verschiedener Fachrichtungen,
  • eine hohe Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit geregelten Arbeitszeiten und der Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung; Bereitschafts-, Nacht- und Wochenenddienste sind nicht vorgesehen. Der Arbeitsplatz eignet sich daher auch für den Wiedereinstieg nach einer Familienpause.

Ihre Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den folgenden Unterlagen:

  • aussagekräftiges Anschreiben,
  • Lebenslauf,
  • Kopie der Approbationsurkunde und Anerkennungsurkunde über die Facharztqualifikation,
  • Kopie von Arbeitszeugnissen bzw. Beurteilungen,
  • Kopie von Weiterbildungsnachweisen,
  • ggf. dem Nachweis der für die Berufsausübung erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse gemäß § 3 Absatz 1 Nummer 5 Bundesärzteordnung (BÄO).

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an die

 Leiterin der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben

Lehmkietenweg 1

15926 Luckau OT Duben

oder per E-Mail an:

Bewerbung.DU@justizvollzug.brandenburg.de

(Bitte nur pdf-Dateien; Gesamtgröße der E-Mail max. 10 MB)

Bewerber/innen, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden gebeten, der Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurück gesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Andernfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Verzichten Sie daher bitte auf die Einsendung von Schnellheftern oder Klarsichtfolien.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen.

Eine Kostenerstattung für Auslagen/Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ist leider nicht möglich.

Für Fragen zu dieser Stellenausschreibung steht Ihnen Frau St. Schmidt unter der Telefonnummer 035456/ 673-101 gerne zur Verfügung.

 

Dauerausschreibung

 Der Justizvollzug des Landes Brandenburg sucht ab sofort

eine Fachärztin/einen Facharzt (m/w/d)

für die Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben.

Die Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben liegt am Rande des Spreewaldes im Ortsteil Duben der Stadt Luckau, umgeben von den Städten Lübben und Lübbenau. In der im Jahr 2005 errichteten Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben sind Männer mit einer zeitigen Freiheitsstrafe ab zwei Jahren oder einer lebenslangen Freiheitsstrafe sowie Frauen, bei denen eine Freiheits-, Jugend- oder Ersatzfreiheitstrafe vollstreckt wird bzw. Untersuchungshaft, Zivil-, Auslieferungs- oder Durchlieferungshaft angeordnet ist, inhaftiert. Insgesamt verfügt die Anstalt über 265 Haftplätze des geschlossenen und in der Außenstelle Spremberg über 101 Haftplätze des offenen Vollzuges.

Ärztlicher Dienst in der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben

In der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben werden Gefangene ambulant behandelt. Gefangene haben einen gesetzlichen Anspruch auf medizinische Leistungen unter Berücksichtigung des allgemeinen Standards der gesetzlichen Krankenversicherung. Ein Leistungsanspruch gegenüber der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung besteht nicht. Der Anspruch auf medizinische Versorgung wird durch den ärztlichen Dienst, den Krankenpflegedienst und externe Fachärzte erfüllt. Ein Team aus qualifizierten Krankenpflegekräften sowie eine ausgestattete Ambulanz stehen zur Verfügung.

Ihre Aufgaben

  • Untersuchung, Diagnostik und Behandlung der Gefangenen in der Stammanstalt und Außenstelle Spremberg mit einem breiten Spektrum an Erkrankungen
  • Begutachtung der Arbeitsfähigkeit, Zurechnungsfähigkeit, Haft- und Verhandlungsfähigkeit,
  • Erstattung vorgeschriebener Meldungen über Krankheiten,
  • Führung und Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenpflegedienstes in der Funktion als Fachvorgesetzte, bzw. Fachvorgesetzter,
  • mündliche oder schriftliche Beratung der Anstaltsleitung und der Justizvollzugsbediensteten in allen Zweifelsfällen auf gesundheitlichem Gebiet,
  • Überwachung der Hygienevorschriften und der Einhaltung der Vorschriften nach dem BtMG,
  • Kooperation mit anderen Justizvollzugsanstalten, Behörden, Krankenhäusern, Honorarärztinnen und -ärzten.

Ihre Qualifikation

  • Approbation als Ärztin/Arzt, darüber hinaus ist das Vorliegen einer Fachärztin- bzw. Facharztqualifikation erforderlich. Wünschenswert ist die Qualifikation als Fachärztin/Facharzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin, es werden aber auch Fachärztinnen/Fachärzte anderer Disziplinen zugelassen,
  • von Vorteil ist die Zusatzweiterbildung „Suchtmedizinische Grundversorgung“ bzw. die Bereitschaft, diese zu erwerben,
  • gute Kenntnisse der deutschen Sprache (Kompetenzniveau B2 des gemeinsamen europäischen Referenzzentrums für Sprachen).

Ihre persönlichen Voraussetzungen

  • Sie haben Interesse an einer Tätigkeit im Justizvollzug und verfügen über ein hohes Maß an Identifikation mit der Aufgabe, Leistungsbereitschaft und Motivation.
  • Sie erwartet eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit, die Führungskompetenz, Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick, Verantwortungsbewusstsein, Team- und Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit im Umgang mit zum Teil schwierigen Patientenklientel erfordert.
  • Für die zu betreuenden Gefangenen aus unterschiedlichen Kulturkreisen verfügen Sie über interkulturelle Kompetenzen und gute Kommunikationsfähigkeiten.
  • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil.

 Wir bieten

  • eine sichere, attraktive Vergütung nach dem Tarifvertrag für Ärzte an Universitätskliniken in der Entgeltgruppe Ä 2 oder nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) in der Entgeltgruppe 15 mit der Möglichkeit der Vorweggewährung von Stufen. Bei Anwendung des TV-L besteht darüber hinaus für die Dauer von 10 Jahren die Möglichkeit der Zahlung einer monatlichen Zulage von bis zu 1.000 Euro. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich. In Abhängigkeit von den persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen kann ein Amt bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO verliehen werden.
  • Weiterbildungsangebote,
  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit einem hohen Maß an ärztlicher Unabhängigkeit und Selbstständigkeit außerhalb klassischer gesundheitspolitischer Zwänge und kassenärztlicher Abrechnungszwänge,
  • Unterstützung durch Konsiliar- und Honorarärzte verschiedener Fachrichtungen,
  • eine hohe Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit geregelten Arbeitszeiten und der Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung; Bereitschafts-, Nacht- und Wochenenddienste sind nicht vorgesehen. Der Arbeitsplatz eignet sich daher auch für den Wiedereinstieg nach einer Familienpause.

Ihre Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den folgenden Unterlagen:

  • aussagekräftiges Anschreiben,
  • Lebenslauf,
  • Kopie der Approbationsurkunde und Anerkennungsurkunde über die Facharztqualifikation,
  • Kopie von Arbeitszeugnissen bzw. Beurteilungen,
  • Kopie von Weiterbildungsnachweisen,
  • ggf. dem Nachweis der für die Berufsausübung erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse gemäß § 3 Absatz 1 Nummer 5 Bundesärzteordnung (BÄO).

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an die

 Leiterin der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben

Lehmkietenweg 1

15926 Luckau OT Duben

oder per E-Mail an:

Bewerbung.DU@justizvollzug.brandenburg.de

(Bitte nur pdf-Dateien; Gesamtgröße der E-Mail max. 10 MB)

Bewerber/innen, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden gebeten, der Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurück gesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Andernfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Verzichten Sie daher bitte auf die Einsendung von Schnellheftern oder Klarsichtfolien.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen.

Eine Kostenerstattung für Auslagen/Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ist leider nicht möglich.

Für Fragen zu dieser Stellenausschreibung steht Ihnen Frau St. Schmidt unter der Telefonnummer 035456/ 673-101 gerne zur Verfügung.